Willkommen!

Herzlich willkommen in der Christuskirche

Schön, dass Sie hier sind! Schauen Sie sich doch einfach mal um, finden Sie heraus, was bei uns läuft - und kommen Sie mal bei uns vorbei. Ob zum Gottesdienst oder zum Frauenfrühstück - wir hoffen, es ist etwas für Sie dabei!

Logo Weltladen grün
Bildrechte: christuskircheselb

Obwohl der Weltladen Selb nicht unter das Öffnungsverbot fiel, hat er bislang den Lockdown mitgemacht, um mitzuhelfen, damit  sich das Virus nicht weiter ausbreitet.

Nun wollen die ehrenamtlichen Mitarbeitenden wieder dazu beitragen, dass die fair gehandelten Waren aus den Produzentenländern wieder verkauft werden können - denn die Auswirkungen der Pandemie sind in diesen armen Ländern besonders stark zu spüren und jeder Umsatz wird dringend benötigt.

Am kommenden Sonntag ist es nach einer pandemiebedingten Pause im vergangenen Jahr wieder soweit: Die gemeinsame Jugendarbeit der drei evangelischen Gemeinden aus Selb (Christuskirche, Erkersreuth und Stadtkirche) veranstaltet einen Gottesdienst. Dieser wird um 11.55 Uhr aus der Christuskirche über YouTube zu sehen sein und ist auch auf der Homepage der Christuskirche abrufbar.

Miteinander Gottesdienst feiern! Auch im Lockdown, auch bei Verzicht auf Präsenzgottesdienste mit Gemeinde in der Kirche: Das geht am Sonntag, den 31.01.2021 besonders gut. Denn dieses Wochenende kommt der Fernsehgottesdienst auf "TV Oberfranken" aus der Christuskirche! Am Sonntag wird der Gottesdienst gleich dreimal auf TVO ausgestrahlt:  um 9 Uhr, um 11 Uhr und um 14 Uhr.

„Begegnungen“ lautet das Thema der ökumenischen Bibelwoche 2021. Aktuell sind Begegnungen sehr eingeschränkt. Gleichzeitig ist umso deutlicher, wie wichtig sie sind. Das Lukasevangelium erzählt davon, wie Jesus Menschen begegnet. Er ist unterwegs hin zu den Menschen. An sechs Abenden zwischen dem 25.1. und 5.2. geht es jeweils um einen Text aus dem Lukasevangelium. Die Verantwortlichen freuen sich auf die Begegnung zwischen Menschen verschiedener Gemeinden, wenn auch derzeit nur im virtuellen Raum. Die Abende können ohne vorherige Anmeldung und unabhängig voneinander besucht werden.

Nachdem der 7-Tage-Inzidenzwert auch im Landkreis Wunsiedel besorgniserregend hoch ist, hat der Kirchenvorstand beschlossen, für die Dauer des Lockdowns auf Gottesdienste mit Gemeinde in der Kirche zu verzichten. Diese Entscheidung fiel uns nicht leicht. Wir wissen, dass es ein wichtiges Bedürfnis für viele Menschen ist, gemeinsam in der Kirche Gottesdienst zu feiern. Doch wir wollen Verantwortung übernehmen und unseren Teil dazu beitragen, dass die Zahlen endlich wieder runtergehen. Die Gottesdienste fallen deswegen aber keineswegs komplett aus.

An Weihnachten feiern wir, dass Gottes Sohn in die Welt kommt. Mitten in der Finsternis erstrahlt ein Licht, die frohe Botschaft. Gott will mitten unter uns Menschen wohnen. Diese gute Nachricht mit möglichst vielen Menschen gemeinsam zu feiern, ist uns ein großes Anliegen. Durch die aktuelle Situation konnte die Idee eines Großgottesdienstes nicht weiter verfolgt werden. Stattdessen bieten wir eine Reihe von kleineren Gottesdiensten an und hoffen, dass durch die Vielzahl der Gottesdienste alle, die möchten, am Heiligabend einen Gottesdienst besuchen können.

Plakat KiC Todesmärsche
Bildrechte: Christuskirche Selb

Wie bereits angekündigt haben wir coronabedingt unsere Auftaktveranstaltung zu Kultur in Christus ins Internet verlegt.

Der erste Themenabend widmet sich den Todesmärschen, bei denen 1945 Gefangene der Konzentrationslager ins Kernland des Deutschen Reiches verlegt wurden. Auf der Flucht vor den Alliierten sollten möglichst wenig Spuren hinterlassen werden.
Einer dieser Todesmärsche ging am 14. und 15. April 1945 durch unser Dekanat.

Laternenumzug
Bildrechte: Christuskirche Selb

St. Martin fällt nicht aus, auch wenn dieses Jahr alles anders war, als gewohnt:

Pfarrer Herold ging in die KiTas und feierte mit den Kindern in Kindergarten und Hort jeweils getrennt das Martinsfest.
Mit Laternen und den bekannten Martinsliedern zogen die Kinder in ihren jeweiligen Gruppen durch den Garten auf dem Kindergartengelände.

Natürlich waren auch ein Bettler und ein Martin dabei und zeigten, was eigentlich jeder weiß: Teilen, teilen, das macht Spaß, wenn man teilt, hat jeder was.