Willkommen!

Herzlich willkommen in der Christuskirche

Schön, dass Sie hier sind! Schauen Sie sich doch einfach mal um, finden Sie heraus, was bei uns läuft - und kommen Sie mal bei uns vorbei. Ob zum Gottesdienst oder zum Frauenfrühstück - wir hoffen, es ist etwas für Sie dabei!

Personen des Ladenteams
Bildrechte: ChristuskircheSelb_SilkeMeier
Der Weltladen Selb feiert Jubiläum! Vor 5 Jahren hat er einen eigenen Laden bekommen. Nach einer zweijährigen Kooperation mit dem Bioladen Kornblume haben wir den Schritt gewagt und selber Ladenräume angemietet. Erneut in einer Kooperation, diesmal mit der Diakonin Elisabeth Richter, die im Büro nebenan Beratungsangebote für Senioren hat. Wir halten es für eine Aufgabe von uns Christen, dem ausbeuterischen System des globalisierten Welthandels etwas entgegenzusetzen. Wenn wir alle Menschen als Gottes geliebte Geschöpfe betrachten, dann können wir nicht dulden, dass die im globalen Süden unter sklavenartigen Verhältnissen arbeiten, viele unserer Produkte in den Regalen von Kindern produziert werden. Wir laden Sie ein: Kommen Sie bei uns im Laden vorbei, entdecken Sie das große Sortiment von Schmuck, Lederwaren und Schals. Im Weltladen Selb finden Sie nicht nur die Dinge des täglichen Bedarfs, sondern auch viele schöne Geschenkideen.

Gemeinsam auf dem Weg. Gerade in Zeiten der Trauer ist es wichtig, nicht alleine zu gehen. Diakonin Elisabeth Richter ist im Dekanat Selb für Seelsorge zuständig und hat eine Ausbildung zur Trauerbegleitung abgeschlossen. Nun bietet sie, gemeinsam mit Sozialpädagogin Edeltraud Simon eine Trauergruppe an, in der sich betroffene Menschen in einem geschützten Raum treffen, austauschen, unterstützen können. Auch wenn die Gruppe sich in Marktleuthen trifft: auch Trauernde aus Selb sind herzlich eingeladen.

Weihnachten, Gottes Liebeserklärung an die Welt. Denn Gott verschenkt sich, kommt in Christus auf die Welt, wird einer von uns. Wir wollen dieses Geschenk gemeinsam mit euch feiern. Und zwar so, dass wir nicht nur von der Liebe Gottes hören, sondern auch in Nächstenliebe aufeinander achten. Jede und jeder ist willkommen. Und für diejenigen, die aus verschiedenen Gründen nicht in die Kirche kommen möchten oder können, gibt es hier auf der Homepage einen YouTube-Gottesdienst und in der Kirche einen Gottesdienst zum selber Feiern in Papierform.

Engel mit Herz - Liebeserklärung
Bildrechte: Nordkirche

Weihnachten ist Gottes Liebeserklärung. Weihnachten ist das Fest der Liebe.
Gott macht ernst und wird in Jesus einer von uns:
Verletzlich wie ein kleines Baby, voller Träume wie ein Jugendlicher und zerrissen, wie ein Erwachsener das manchmal ist.
In Jesus setzt Gott sich dieser spannungsreichen Welt aus und versucht sie mit Liebe zu verändern.
Er lindert die Not der Kranken, er hilft den Armen und er träumt von einer Gemeinschaft, in der alle einen Platz haben. 

Kerzen und mit Tüchern geschmückter Altar
Bildrechte: ChristuskircheSelb

Am Samstag, 27. November, öffnen wir für euch die Kirche zu einem besonderen Tag. Von Kerzen beleuchtet, mit Tüchern geschmückt - so wird die Kirche in ein wunderschönes Licht getaucht. In den Bänken liegen adventliche Geschichten aus, an einer Gebetswand könnt ihr eure Anliegen vor Gott bringen. Dabei hört ihr im Hintergrund die bekannten Lieder aus Taizé - sie laden mit ihren fortwährenden Gebetstexten zum Bleiben ein.

Zwei Reisbauern
Bildrechte: Brot für die Welt

Alle Advents- und Weihnachtsmärkte sind abgesagt. Not macht erfinderisch und so bieten wir an den angegebenen Terminen vieles Selbstgemachtes aus unseren Gruppen und Kreisen an. Private HelferInnen, KonfirmandInnen der Stadtkirche und Christuskirche, die evang. Jugend Fichtelgebirge, Mitarbeitende des Luise-Scheppler-Kinderhauses basteln, werkeln und stricken in diesen Tagen, um tolle Artikel für den Stand zugunsten von „Brot für die Welt“ zu fertigen. Alle Spendeneinnahmen gehen an das Hilfswerk der evangelischen Landeskirchen und Freikirchen.

Hier kommt unser Terminplan:

"Stimmengewirr" war der Titel des Gottesdienstes. Und viele Stimmen waren zu hören: die wunderbare Gesangsstimme von Moni Stöhr und die Stimmen der Mitarbeiterinnen der Evangelischen Jugend Selb und Fichtelgebirge. Am 14. November war die Ladezeit um "5vor12" in der Christuskirche zu Gast. Und lud die Teilnehmenden, mehrheitlich Jugendliche, dazu ein, mitten in dem Stimmengewirr vor allem auf ihre eigenen inneren Stimmen zu hören. Und auf die Stimme Gottes, die immer zu hören ist. Mutmachend, bestärkend, tröstend.

Mit zwei weinenden Augen haben wir uns entschlossen, den gemeinsamen Umzug abzusagen.

Auch wenn wir den Regeln zufolge uns im Wald hätten treffen dürfen, wollen wir lieber nichts riskieren und womöglich die exorbitant hohen Zahlen noch steigern.

Daher werden die Kinder in ihren Einrichtungen St. Martin feiern, die Lieder singen und auch über das Teilen reden - aber wir vermieden, als große Menschenansammlung gemeinsam durch den Wald zu gehen.