St. Martin - mit Abstand Teilen

Laternenumzug
Bildrechte: Christuskirche Selb

St. Martin fällt nicht aus, auch wenn dieses Jahr alles anders war, als gewohnt:

Pfarrer Herold ging in die KiTas und feierte mit den Kindern in Kindergarten und Hort jeweils getrennt das Martinsfest.
Mit Laternen und den bekannten Martinsliedern zogen die Kinder in ihren jeweiligen Gruppen durch den Garten auf dem Kindergartengelände.

Natürlich waren auch ein Bettler und ein Martin dabei und zeigten, was eigentlich jeder weiß: Teilen, teilen, das macht Spaß, wenn man teilt, hat jeder was.

Und dass es kein einfaches Laternenfest ist, sondern einen zentralen Punkt des christlichen Glaubens zum Ausdruck bringt, machte Pfarrer Herold im Hort klar: Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. Mit diesen Worten verweist Jesus uns auf unsere Mitmenschen und ihre Nöte. Wenn wir sehen, wie St. Martin den Bettler gesehen hat, uns uns überlegen, wo wir etwas übrig haben, was wir abgeben können, dann können wir handeln und ein bisschen Licht in die Welt bringen.